Allgemeine Geschäftsbedingungen

Best-Fleet Neuwagen-Vermittlung

AGB der Firma Best-Fleet

1. Anwendungsbereich
Diese Geschäftsbedingungen der Firma Best-Fleet, Am Hosiepen 66, 44869 Bochum - gelten für alle Angebote und sowie alle Vermittlungen, die über die Internetportale des Unternehmens, die Intranetplattformen von angeschlossenen Partnern, eine Marketingaktion oder über einen sonstigen Direktkontakt zwischen Kunden und der Best-Fleet getätigt werden. Als Kunde wird jeder bezeichnet, der mit der Firma Best-Fleet über die vorgenannten Kanäle Kontakt aufnimmt.

2. Vermittlungsverträge
2.1 Die Firma Best-Fleet bringt Anbieter und Kunden mittels eigener Werbung und von Händlern übernommener Warenangebote sowie eines auf Basis von Händlerangaben durch die Firma Best-Fleet kalkulierten Preises zusammen. Die Firma Best-Fleet wird durch den Kunden mit der Vermittlung eines Kaufvertrages zwischen dem Kunden und einem Händler beauftragt. Die Vermittlung kommt zustande, wenn die Firma Best-Fleet den vom Kunden unterschriebenen Best-Fleet Vermittlungsauftrag annimmt. Der Auftrag gilt als angenommen, wenn Firma Best-Fleet die Auftragsannahme nicht unverzüglich ablehnt.

2.2 Der Vertrag gilt mit der Übermittlung des Vermittlungsvertrags durch die Firma Best-Fleet an den ausliefernden Händler als erfüllt.

2.3 Die Erstellung eines Vermittlungsangebotes durch die Firma Best-Fleet erfolgt kostenlos, unabhängig davon, ob der Kunde das Angebot annimmt oder sich dagegen entscheidet. Eine Vermittlungsgebühr, eine gesonderte vom Kunden zu zahlende Provision, Vorauszahlungen oder Ähnliches werden bei Lieferungen innerhalb von Deutschland nicht erhoben, sofern der Vermittlungsvertrag nicht ausdrücklich eine gesonderte Regelung hierzu enthält. Bei grenzüberschreitenden Lieferungen werden gesonderte Regelungen zwischen den Vertragspartnern getroffen.

3. Preise, Liefertermine und Auslieferung
3.1 Die angegebenen Preise für das Fahrzeug sind Endpreise inkl.
Umsatzsteuer. Überführungskosten werden ausgewiesen. Die Preise und Überführungskosten sind mit dem ausliefernden Händler bei der Angebotserstellung abgestimmt. Die Überführungskosten hängen vom Auslieferungsstandort ab.

3.2 Die Auslieferung erfolgt je nach den getroffenen Vereinbarungen im Vermittlungsvertrag durch den jeweiligen Händler oder Hersteller. Die Überführungskosten sind auf diesen Auslieferungsort abgestellt. Eine direkte Anlieferung an einen von Kunden genannten Ort wird gesondert vereinbart und berechnet.

3.3 Als Liefertermin wird eine unverbindliche Angabe auf der Grundlage der dem Händler vorliegenden Informationen des Herstellers über die bei Auftragserteilung geltenden Lieferfristen für das jeweilige Modell gemacht.

4. Lieferbeschränkungen und -Änderungen
4.1 Die von der Firma Best-Fleet offerierten Angebote gelten, auch wenn es nicht ausdrücklich bei dem jeweiligen Angebot vermerkt ist, nur "solange der Vorrat reicht". Wenn das zur Vermittlung beauftragte Fahrzeug nicht mehr verfügbar ist, der Händler nicht mehr lieferfähig ist oder das Fahrzeug technisch nicht oder nicht mehr vom Hersteller geliefert wird hat die Firma Best-Fleet das Recht, den Vermittlungsauftrag nicht anzunehmen oder sich von dem Vertrag mit dem Kunden zu lösen. Gleiches gilt, falls sich die Bezugskonditionen verändert haben oder die den Preisen zugrunde liegenden Marketingaktionen des Herstellers oder Händlers ausgelaufen sind.

4.2 Auch bei Irrtümern in der dem Vermittlungsauftrag zugrunde liegenden Fahrzeugkonfiguaration sowie bei irrtümlich vergessenen Preisbestandteilen wie z. B. Sonderausstattungen, MWSt. oder Überführungskosten hat die Firma Best-Fleet das Recht, den Vermittlungsauftrag nicht anzunehmen oder sich von dem Vertrag mit dem Kunden zu lösen.

4.3 In den unter 4.1 und 4.2 genannten Fällen wird die Firma Best-Fleet den Kunden unverzüglich darüber informieren, dass eine Lieferung nicht möglich ist. Gleichzeitig wird sich die Firma Best-Fleet um eine geeignete Alternative bemühen.

5. Kaufvertrag
5.1 Der Kunde erhält auf der Grundlage des Vermittlungsvertrags vom ausliefernden Händler einen Kaufvertrag und eine darauf aufbauende Auftragsbestätigung für das bei der Firma Best-Fleet vom Kunden in Auftrag gegebene Fahrzeug.

5.2 Die Firma Best-Fleet selbst wird nicht Partei des vermittelten Kaufvertrages. Die Firma Best-Fleet obliegt auch nicht die Prüfung der Inhalte des Kaufvertrages. Das betrifft insbesondere die Übertragung der Inhalte des Vermittlungsvertrags in den Kaufvertrag. Nach Abschluss des Kaufvertrags bestehen vertraglichen Beziehungen zur Lieferung des im Vermittlungsauftrag bezeichneten Fahrzeugs und der damit verbundenen Konditionen und sonstigen Regelungen nur noch zwischen Kunden und lieferndem Händler.

6. Zahlung des Kaufpreises
6.1 Der Kaufpreis des Fahrzeugs einschließlich MWSt. und Überführungskosten wird unmittelbar vor Fahrzeugübernahme an den ausliefernden Händler fällig.

6.2 Die Bezahlung erfolgt innerhalb der Bundesrepublik Deutschland mittels LZB-Scheck, bankbestätigtem Scheck der Hausbank, per vor Fahrzeugübergabe beim Händler eingegangene Überweisung oder in bar. Die Firma Best-Fleet weist ausdrücklich darauf hin, dass Schuld befreiende Zahlungen ausschließlich an den ausliefernden Händler geleistet werden können. Bei Zahlungen aus dem Ausland sind gesonderte Regelungen gültig.