Aktuelle Nachrichten aus der Branche

An dieser Stelle versorgen wir Sie regelmäßig mit Informationen zum Marktgeschehen rund um das Flottenmanagement. Wir informieren über die aktuellen Trends bei Modellen, Preisen und Services. 

iC-NewsletterUm Sie regelmäßig auf dem Laufenden zu halten, möchten wir Ihnen auch gern unseren bestfleet-Newsletter anbieten.
Neuste News, aktuelle Neuwagen-Angebote mit Top Nachlässen!

Nichts verpassen! Hier bestellen Sie den bestfleet-Newsletter.

Newsletter bestellen


Führerscheinkontrolle

am .

lapidBestfleet Arbeitet mit einem Systeme zur elektronischen Führerscheinkontrolle. Mit der Anwendung können Fuhrparkleiter mit wenig Aufwand die Fahrerlaubnisse ihrer Mitarbeiter überprüfen. Die Verantwortlichen kommen damit ihrer Verpflichtung zur regelmäßigenFührerscheinkontrolle nach.

Das Prinzip ist einfach: Kunden von Bestfleet  können sich den Führerschein mit einem fälschungssicheren Hologramm-Barcode versehen lassen. Dieser kann an mehr als 3.500 Tankstellen gelesen werden. Die Führerscheininfos werden mit den Angaben aus der bestfleet-ID-Datenbank abgeglichen - anonym und zuverlässig.

VW Up startet im Mai als Viertürer

am .

vw upIm Mai bringt Volkswagen die viertürige Version des Up an den Start. Der Vorverkauf in Deutschland beginnt bereits zum Genfer Autosalon Anfang März.Der Kleinstwagen kostet 475 Euro mehr als der Zweitürer, die Preise beginnen somit bei 10.325 Euro. Bei VW rechnet man damit, dass sich mehr als die Hälfte der VW-Up-Käufer künftig für den Viertürer entscheiden werden.

Die Ausstattung und die Fahrzeugabmessungen beider Karosserievarianten sind laut VW identisch. Den Antrieb übernimmt der bekannte Einliter-Benzinmotor mit 44 kW / 60 PS bzw. 55 kW / 75 PS. Wie gehabt stehen die Linien "Take Up", "Move Up", "High Up", "Black Up" und "White Up" zur Wahl. Das Gepäckabteil fasst jeweils 251 Liter – werden die hinteren Sitze umgeklappt, steigt das Volumen auf 951 Liter.

UVV Sicherheit im Fuhrparkmanagement

am .

Bei der UVV-Prüfung geht es um die oft vernachlässigten "Unfallverhütungsvorschriften" (UVV) der Berufsgenossenschaften (BGG): Darin steht (§ 57 Abs. 1), dass ein Sachkundiger alle gewerblich genutzten Fahrzeuge mindestens einmal pro Jahr auf ihren betriebssicheren Zustand prüfen lassen muss. Wird die Prüfung unterlassen, können bei einem Unfall die Versicherungsleistungen der BGG wegfallen, es kann zu Regressansprüchen gegenüber dem Fuhrparkmanager kommen.

Auswahl der Werkstatt

am .

Für die Durchführung von Inspektionen oder Reparaturen beauftragt über die Hälfte der Firmen ausschließlich eine Vertragswerkstatt, gut ein Viertel sucht stets eine freie Werkstatt auf. Die übrigen Firmen wechseln je nach Bedarf, in manchen Fällen werden die Arbeiten am Fahrzeug auch selbst durchgeführt.
Grund zum Wechsel.